Aktuelle Finanznachrichten zum Thema

Studentenkredit und finanzielle Unterstützung während des Studiums

Ein Studentenkredit im engeren Sinn dient der teilweisen Finanzierung des Studiums einschließlich der während dieser Zeit anfallenden Lebenshaltungskosten. Er richtet sich somit an Besucher einer Hochschule oder einer vergleichbaren Einrichtung. Im allgemeinen Sprachgebrauch, dem sich die Geldinstitute teilweise angeschlossen haben, umfasst der Studentenkredit hingegen auch Kredite für Ausbildungen an Fachschulen.

Das BAföG gehört ebenfalls zu den Studentenkrediten

Wie erhalten Studenten einen Studienkredit und bessere Planung der Finanzen Selbst die Bezieher der staatlichen Ausbildungsförderung nehmen das BAföG für Studierende selten als Studentenkredit wahr, obgleich es sich bei der Hälfte der monatlichen Überweisung um einen solchen handelt. Die Auszahlungen des BAföG-Amtes müssen nicht verzinst werden, zugleich beginnt die Rückzahlung erst einige Zeit nach dem Ende des Studiums. Eine weitere für den Studierenden positive Besonderheit der staatlichen Ausbildungsförderung besteht in der Deckelung der Schulden. Wenn der eigentlich zu leistende Rückzahlungsbetrag mehr als 10 000 Euro beträgt, wird er auf diese Summe gedeckelt. Eine vorübergehende Stundung der Rückzahlungsverpflichtung ist ebenfalls möglich, für diese fallen allerdings geringfügige Zinsen an.

Es ist sinnvoll, BAföG gleich zu Beginn des Studiums zu beantragen, da für den zeitlich begrenzten Anspruch jedes absolvierte Fachsemester zählt, auch wenn der Student in diesem auf die ihm zustehenden Leistungen verzichtet hat. Für ein Zweitstudium ist BAföG nur in Ausnahmefällen erhältlich, wobei ein Masterstudiengang als Fortführung des Bachelor-Studiums gilt, sodass der BAföG-Anspruch bestehen bleibt.

Neue Lösung: Kredit während des Studiums – Rückzahlung nach dem Studium! Jetzt informieren!

Studentenkredite der staatlichen Förderbank

Die KfW Bank bietet den Studentenkredit in zwei Varianten an. Der Studienkredit richtet sich an Studenten einer anerkannten Hochschule, während die staatliche Förderbank den Bildungskredit auch in den Abschlusssemestern bei einem Fachschulbesuch auszahlt. Studenten im engeren Sinn können den Abschlusskredit zusätzlich zu ihrem Studienkredit beantragen.

Der Auszahlungsbetrag ist beim Studentenkredit zwischen 100,00 und 650,00 Euro frei wählbar. Eine Änderung der Summe ist jedoch nur einmal je Semester zu Semesterbeginn möglich. Im Gegensatz zum BAföG-Amt fördert die KfW Bank mit ihrem günstigen Studentenkredit ausdrücklich auch ein Zweitstudium sowie eine Promotion. Die staatliche Förderkreditanstalt verlangt für die Auszahlung des Studienkredites und des Bildungskredites keinen Einkommensnachweis. Zudem akzeptiert sie bei beiden Krediten zur Förderung der Bildung auch Antragsteller mit negativer Schufa. Lediglich eine zuvor angemeldete Privatinsolvenz stellt einen Ablehnungsgrund für die Studienfinanzierung durch die KfW Bank dar.

Die staatliche Förderbank kennt ebenso wie das BAföG-Amt eine Förderungshöchstdauer, die sich bei ihr grundsätzlich auf vierzehn Semester für das Erststudium und das Zweitstudium sowie auf sechs Semester für die Förderung der Promotion beläuft. Die Auszahlungen des Studienkredites und des Bildungskredites gelten für die Prüfung der BAföG-Berechtigung nicht als Einkünfte. Eine Einschränkung besteht dahingehend, dass Studierende die erstmalige Auszahlung eines Studienkredites spätestens im zehnten Fachsemester beantragen müssen.

Die Verzinsung ist variabel, allerdings durch einen Höchstzinssatz gedeckelt. Die Zinszahlung beginnt grundsätzlich bereits innerhalb der Auszahlungszeit, indem die Bank die anfallenden Zinsen vom Überweisungsbetrag abzieht. Die Tilgung ist hingegen erst nach dem Abschluss der Ausbildung erforderlich. Die KfW Bank erlaubt bei Studentenkrediten kostenlose Sondertilgungen, diese müssen jedoch angemeldet werden und auf durch 100 teilbare Beträge lauten.

Im Falle einer finanziellen Schieflage während der Tilgungsphase kann die monatliche Rate auf 20,00 Euro begrenzt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass die Rückzahlung innerhalb von maximal fünfundzwanzig Jahren und vor dem siebenundsechzigsten Geburtstag erfolgt. Zudem lässt sich die Senkung der Rückzahlungsrate ausschließlich zum 01. April und zum 01. Oktober eines jeden Jahres beantragen.

Studienfinanzierung über Hochschulen und Arbeitgeber

Private Hochschulen bieten ihren Studierenden zwar oftmals einen Studentenkredit an, der jedoch lediglich die anfallenden Studiengebühren abdeckt. Die Annahme eines derartigen Angebotes ist sinnvoll, wenn der Studierende die Lebenshaltungskosten auf andere Art bestreiten kann. Das Kreditangebot der meisten staatlichen Universitäten beschränkt sich auf die Finanzierung des Abschlusssemesters, für die begrenzte Mittel verfügbar sind. Die meisten Hochschulordnungen sehen vor, dass ein Gremium aus Lehrenden und Studierenden über die Förderung entscheidet. Dabei unterstützen die Studierenden bevorzugt außergewöhnliche Themen der Abschlussarbeit, während sich die Professoren eher an den bisherigen Leistungen orientieren. Chancen auf einen Kredit seitens der Universität haben Bewerber, die ein spezielles Forschungsthema mit hervorragenden Bewertungen früherer Arbeiten verbinden.

Ein Studentenkredit seitens des Arbeitgebers kommt für Studierende infrage, die zwischen dem Bachelor-Abschluss und dem Masterstudiengang einer Berufstätigkeit nachgegangen sind. Ebenso ist er für ein Aufbaustudium denkbar. Voraussetzung für die Kreditauszahlung durch den Arbeitgeber ist, dass sich der auf diese Weise unterstützte Student verpflichtet, eine gewisse Zeit nach dem Abschluss des Folgestudiums im Betrieb zu arbeiten.

Studienkredit von Geschäftsbanken

Neben der KfW Bank bieten mehrere Geschäftsbanken einen Studentenkredit zu unterschiedlichen Bedingungen an. Gemeinsam ist den Kreditangeboten, dass die Rückzahlung erst nach dem Abschluss der universitären Ausbildung erfolgt. Im Gegensatz zum Studienkredit der KfW Bank ist für einen Studierendenkredit der Geschäftsbanken zum Teil die Bürgschaft eines Elternteils oder einer anderen Person mit regelmäßigem Arbeitseinkommen erforderlich. Zudem müssen Antragsteller auf einen Studierendenkredit einer Geschäftsbank grundsätzlich über eine Schufa-Auskunft ohne Negativmerkmal verfügen, nur wenige Banken akzeptieren Studierende mit einem weichen Negativeintrag als Kreditnehmer.

Die Angebote der Geschäftsbanken für den Studentenkredit unterscheiden sich sowohl hinsichtlich der Zinssätze als auch bezüglich der sonstigen Konditionen stark voneinander, sodass ein sorgfältiger Kreditvergleich unerlässlich ist. Studierende achten bei diesem Vergleich darauf, ob der genannte Zinssatz für die gesamte Laufzeit fest oder variabel ist. Die vertraglichen Unterschiede zwischen den einzelnen Kreditangeboten für Studierende bestehen in der Länge der Karenzzeit zwischen dem Studienende und dem Beginn der Tilgung sowie in der Möglichkeit zu Sondertilgungen.

Sie benötigen finanzielle Unterstützung während Ihres Studiums? Anfrage für Studentenkredit

Der Bildungsfonds als moderner Studentenkredit

Eine private Bank bietet Studierenden den Bildungsfonds als moderne Variante eines Studentenkredites an. Die Auszahlung beläuft sich auf maximal 650,00 Euro im Monat. Als Höchstalter hat der Anbieter dreißig Jahre zu Studienbeginn festgesetzt, sodass sich der Kredit auch für Personen eignet, die erst nach einer Ausbildung und einer zeitweisen Berufstätigkeit die Universität besuchen.

Zusätzlich zum eigentlichen Studentenkredit bietet die private Bank den von ihr geförderten Studierenden einen Zusatzkredit in Höhe von 5000 Euro an, der unter anderem für einen Auslandsaufenthalt und für die Anschaffung von Materialien genutzt werden kann. Die Auszahlung erfolgt ausschließlich auf ein bei diesem Geldinstitut geführtes Girokonto. Da die Bank kein Kontoführungsentgelt berechnet und dem Kontoinhaber zudem eine kostenlose Kreditkarte aushändigt, ist diese Regelung akzeptabel. Der Zinssatz ist bei diesem Studentenkredit für die gesamte Vertragsdauer festgelegt. Bereits bestehende Kreditverbindlichkeiten schließen die Nutzung des Studentenfonds nicht aus, sofern deren Höhe maximal 10 000 Euro beträgt. Die Rückzahlung beginnt ein Jahr nach dem Studienende und wird über einen Zeitraum von zwanzig Jahren gestreckt, wobei kostenfreie Sondertilgungen jederzeit und ohne jede Begrenzung möglich sind.

Copyright Bild: © doble.dphoto und Elnur Amikishiyev (fotolia.com)
Zurücklehnen und trotzdem informiert bleiben? Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an. Nützliche Tipps & Tricks · kein Spam · kein Bullshit · wissenswerte Themen